Was sind Wertimaginationen?

 

Die Wertimagination ist die tiefenpsychologische Methode in der Persönlichkeitsentwicklung, und damit äußerst wertvoll. Innere Bilder zeigen zuverlässig worum es grade geht, wo Widerstände sind, welche Schritte zu tun sind und  Widerstände werden sehr gut aufgelöst. Ergebnis ist ein tieferes Verständnis für sich selbst, einhergehend mit einem veränderten Lebensgrundgefühl. 

 

Die Methode wird inzwischen an der Universität Krems zugänglich für alle Psychotherapieschulen unterrichtet, wie bei allen Therapiemethoden ist sie aber nicht ausschließlich für den "erkrankten" Menschen geeignet, sondern dient sinnvollerweise natürlich dem bewussten gesunden Menschen, der sich mit "seinem Leben und sich selbst auseinandersetzt".

 

Der Begründer der Wertimagination, Prof. Uwe Böschemeyer, war Schüler Viktor Frankls und ist seit 2012 in Salzburg ansässig. Er ist Begründer des Instituts für Logotherapie in Hamburg. 

Der Klient  intendiert in dieser Arbeit dabei innere Wertmöglichkeiten und erfährt die kraftvolle Wirkung des Kontaktes mit denselben, und findet neue Möglichkeiten dadurch innere unbewusste Lebenswiderstände zu überwinden. 

 

Dzt. befinde ich mich in  laufender Ausbildung zum Mentor für wertorientierte Persönlichkeitsbildung und unter Supervision, eine Begleitung erfolgt bei Interesse nach telefonischer Rücksprache.

 

 Zur Person Prof. Böschemeyer:

  • geboren 1939 in Oranienburg
  • Studium evangelische Theologie; Studien in Psychologie und Philosophie
  • Tätig als Gemeindepfarrer, Hamburger Universitätspfarrer und wissenschaftlicher Assistent von Prof. Dr. Helmut Thielicke in Hamburg
  • 1974 Dissertation über die Sinnfrage in der Existenzanalyse und Logotherapie Frankls aus theologischer Sicht, die 1977 als sein erstes Buch erscheint
  • Autorisierung zur logotherapeutischen Praxis und Lehre durch Prof. Viktor E. Frankl
  • 1982 Gründung „Hamburger Institut für Existenzanalyse und Logotherapie“ in Lüneburg, Leitung bis heute
  • 2000 „Europäisches Zertifikat für Psychotherapie (ECP)“
  • seit 2005 Gründung und Leitung der „Akademie für Wertorientierte Persönlichkeitsbildung“ in Hamburg/Lüneburg 
  • seit 2006 Gründung und Leitung der „Europäischen Akademie für Wertorientierte Persönlichkeitsbildung“ in Salzburg
  • 2007 Aufnahme in die österreichische Psychotherapeutenliste
  • seit 2008 Lehre der von ihm entwickelten Wertimagination an der Universität Salzburg
    Schwerpunkte der Arbeit sind die Wertimaginative Logotherapie und die von ihm entwickelten Konzepte Wertimagination(WIM®) und Wertorientierte Persönlichkeitsbildung(WOP®)
  • seit 1975 wissenschaftlicher Mitarbeiter des Hamburger Abendblatts, häufige Teilnahme an Rundfunksendungen und Publikation zahlreicher Bücher und Aufsätze. 
  • 2013 Gastprofessur an Viktor-Frankl-Hochschule Klagenfurt
  • 2013 Kolummnist bein den Salzburger Nachrichten